Vorgehensweise SEO mit TYPO3

Zusammenfassung

Dieser Artikel richtet sich an TYPO3-Anwender und beschreibt Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung(SEO), die auch ohne technische Kenntnisse durchgeführt werden können. Wir empfehlen dabei exakt die Maßnahmen, mit denen wir als kleine Internetagentur bei vielen hart umkämpften Begriffen(wie Internetagentur, TYPO-Update, Webdesign, etc.) vor unseren Wettbewerbern liegen.

Zur regelmäßigen Suchmaschinenoptimierung mit TYPO3 zählen die folgenden Bereiche:

Die richtigen Suchbegriffe finden

Welche Suchbegriffe bzw. -begriffsgruppen sind für meine Zielgruppe relevant?

Was macht die Konkurrenz?

Was machen die Wettbewerber "über" Ihnen im Ranking besser?

Gute Inhalte anbieten

Das A+O der SEO: Bieten Sie Ihrer Zielgruppe Informationen mit Mehrwert: relevant, einzigartig und aktuell.

Mit TYPO3 richtig optimieren

TYPO3 eignet sich ideal dafür, Inhalte für Suchmaschinen optimiert einzustellen.

Die Linkpopularität erhöhen

Die "Sichbarkeit" der Webseite verbessern, in dem eingehende Links von anderen Websites erzeugt werden.

Erfolgsmessung

Mit der search console können Sie die wichtigsten Daten zum Suchmaschinenranking rgelmäßig überprüfen.

Die aufgelisteten Maßnahmen können Sie nicht nur selber(und damit ohne teure Agentur) durchführen. Sie sollten es auch tun, da Sie sich selbst am besten in Ihrem Fachgebiet und dem zugehörigen "Ökosystem"(Kunden, Konkurrenz, relevante Inhalte, Portale usw.) auskennen.

Und immer daran denken: SEO ist ein laufender und kein einmaliger Prozess. Wir schließen daher jedes Kapitel mit einer Empfehlung zum zeitlichen Aufwand und zur wiederkehrenden Frequenz ab.


1. Keywordrecherche

Als erstes sollten Sie sich Gedanken über die Keywords(=Suchbegriffe) machen, für die Sie Ihre Website optimieren müssen. Berücksichtigen Sie dabei Ihre Zielgruppe: Wonach sucht sie? Wo kommt sie her? Welche Gerätepräferenzen(Smartphones/Desktops) hat sie? usw.

Wie kommt man nun an die "richtigen" Keywords? Unsere erste Empfehlung ist kein Tool, sondern ein "Trick". Verwenden Sie die Autosuggest-Funktion von google:

Im obigen Beispiel suchen wir nach dem Hauptwort typo3. Google gibt daraufhin Empfehlungen("autosuggest") bzw. Vorschläge an, die auf die häufigsten Anfragen anderer User basieren. Diese sind in der Grafik fett dargestellt.

Unser zweiter Tipp ist die Verwendung des Keyword Planers von googleAdWords. Hierzu benötigen Sie ein entsprechendes google-Konto. In Adwords angemeldet, können Sie den Keyword-Planer unter "Tools" auswählen:

Sie können dort dann ein Hauptwort oder eine Wortgruppe eingeben und sich Alternativvorschläge und deren Beliebtheit anzeigen lassen.

Weitere ähnliche Keyword Tools sind ubersuggest und kwfinder.

Zeitliche Investition

1 x halbjährlich ca. 2 Stunden


2. Wettbewerbsanalyse

Schauen Sie sich an, was die Konkurrenz macht. Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, können Sie Ihr Wissen, die Tools und die Methoden auf Ihre Wettbewerber anwenden. Vor allem natürlich die, die im Ranking vor Ihnen stehen. Analysieren Sie deren Stärken und lassen Sie das Ergebnis auf Ihrer eigenen Website einfließen.

Insbesondere die Backlinkanalyse(s.u.) kann neue, interessante Websites hervorbringen, auf denen Sie eine kostenlose Verlinkung einstellen können.

HINWEIS:
Die Wettbewerbsanalyse spielt aus unserer Sicht eine eher untergeordnete Rolle. Sie kostet relativ viel Zeit und ist insgesamt eher spekulativ. Wenn Sie sich auf Ihre eigenen Inhalte und den Nutzen für Ihre Besucher konzentrieren, reicht das in der Regel schon aus, um mittelfristig VOR der Konkurrenz zu erscheinen.

Zeitliche Investition

1 x halbjährlich ca. 4 Stunden


3. Contentpflege

Die erfolgsversprechendste Maßnahme, um ganz weit bei google nach oben zu kommen ist die Bereitstellung nützlciher Informationen. Gleichzeitig es aber auch die Aufwändigste.

Versuchen Sie, Ihrer Website einen echten informativen Mehrwert zu geben, in dem Sie:

Inhalt anbieten.

Optimalerweise behandeln Sie ein bestimmtes Thema auf einer Seite.

Schreiben Sie einfach und verständlich. Verwenden Sie aussagekräftige Bilder. Ein gute Möglichkeit, Inhalte zu visualisieren, sind sog. Infografiken. Diese können Sie bequem selber erstellen. Ein einfaches Tool mit kostenlosen Basisfunktionen ist canva.

Strukturieren Sie Ihren Artikel in Unterkapitel(technisch das <h2>-Tag) und ggf. Unter-Unterkapitel(<h3>-Tag). Verwenden Sie nur eine Hauptüberschrift(<h1>-Tag) pro Seite. Verdeutlichen Sie wichtige Aussagen des Artikel durch fett-Schrift.

Vermeiden Sie Content Overlapping, in dem Sie möglichst keine Themen doppelt oder in ähnlicherweise behandeln. Z.B. würde es für uns keinen Sinn machen, die Themen "Suchmaschinenoptimierung" und "Suchmaschinenoptimierung mit TYPO3" getrennt zu behandeln. Das würde google verwirren und letztlich beide Artikel schwächen.

Führen Sie nun die OnPage-Optimierung(siehe nächsten Abschnitt) durch.

Vergessen Sie nicht, Ihre Artikel später zu aktualisieren/vervollständigen/anzupassen, falls dies im Laufe der Zeit inhaltlich erforderlich ist.

Aussagekräftige Bilder

Verwenden Sie aussagekräftige Bilder wie z.B. Infografiken, um die Inhalte des Artikels auch visuell zu vermitteln. Das macht das Lesen nicht nur interessanter sondern hilft Ihnen auch bei der Verbreitung des Artikels.

Unser Artikel "5 Tipps für TYPO3-Anwender 2019" enthält eine Infografik, die innerhalb weniger Tage in der Bildersuche von google unter dem Suchbegriff "TYPO Tipps" ganz weit oben steht:

Inhalte ständig überarbeiten

Auf die Aktualität Ihrer Website sollten Sie großen Wert legen. Veraltete Websites verlieren nach und nach Ihr Ranking in Suchmaschinen. Gehen Sie Ihre Webseiten daher regelmäßig durch und:

Das erfordert regelmäßige Arbeit. Es lohnt sich aber.

WICHTIG: Wenn Sie Seiten löschen, existiert danach die URL der Seite nicht mehr. Suchmaschinen lassen die URL aber noch eine erstaunlich lange Zeit indiziert(es kann ja eine temporäres Problem sein). Besucher laufen dann vom Suchergebnis auf einen sog. 404-Fehler. Bei google wirkt sich so etwas negativ aus(weil Sie damit ja die Qualität der Suchmaschine verschlechtern). Das sollten Sie unbedingt vermeiden, in dem Sie:

Weiterleitung bzw. Rückgabecode können Sie in der robots.txt auf dem Webserver einstellen. Wenn Sie nicht wissen, wie das geht bzw. keinen Zugang zum Server haben, gehen Sie wie folgt vor:

Wenn Sie Seiten löschen, denken Sie daran, eine neue google-sitemap zu erstellen und hochzuladen.

Zeitliche Investition

So oft wie möglich :-) mindestens 1x monatlich 1 neuer Artikel(ca. 6-8 Std.). Mindestens alle 12 Monate Review der kompletten Website-Inhalte.


4. OnPage-Optimierung für TYPO3-Redakteure

Die OnPage-Optimierung konzentriert sich auf Maßnahmen zur SEO, die auf der Seite direkt durchgeführt werden können. Ein wichtiger Teil der OnPage-Optimierung ist das besucherfreundliche Unterbringen der Suchbegriffe, die Sie auf Basis der Keywordanalyse(s.o.) gewonnen haben. Grundsätzlich unterscheidet man dabei zwischen "Long Tail"- und "Head"-Keywords(letzteres auch als "Head Term" bekannt):

  • Head-Terms sind beliebte Einzelbegriffe wie z.B. "Lebensversicherung", "Hundfutter Shop" usw.. Sie erzeugen sehr viel Traffic. Der Aufwand für ein gutes Ranking ist meistens enorm hoch.
  • Long-Tail-Keywords sind das genaue Gegeneteil. Sie bestehen aus mehreren Einzelbegriffen wie z.B. "Getreidefreies Bio-Hundefutter für große Hunde". Mit der Konsequenz, dass zwar weniger Anfragen geschcikt werden

Ein wichtiger Aspekt, der oft vergessen wird(obwohl intuitiv logisch):

Long Tail-Keywords haben eine deutlich höhere Conversion Rate, d.h. dass Besucher, die aufgrund einer Long-Tail-Anfrage auf Ihre Website kommen, relativ gesehen viel häufiger einen Abschluss(=Conversion, z.B. Kontaktanfrage, Online-Kauf, etc.) tätigen als "Head-Term-Besucher"

Seitentitel, Seiten-URL, Seitenbeschreibung und Social-Media-Integration

Die wichtigsten, seitenbezogenen Stellschrauben sind nach wie vor der Seitentitel, Seiten-URL und die Seitenbeschreibung. Sie fließen i.d.R. auch als verlinkter Text bzw. als "Teaser-Text" in das Suchergebnis ein. 

Ab TYPO3 Version 9 ist es auch sehr einfach möglich, die Seiten für eine Verlinkung auf den Plattformen sozialer Medien wie Facebook, LinkedIn und Twitter optimal einzustellen.

Seiteneigenschaften & Social-Media Integration mit TYPO3

Bildoptimierung und -beschriftung

Ganz, ganz, ganz wichtig: Eine der häufigsten Fehler, auf die wir bei Kundenwebsites stossen, sind viel zu große Bilder. Das führt zu erheblichen Ladezeiten. Ein "rotes Tuch" für google und ein Ärgernis für Ihre Besucher. Bilder, die Sie mit einer Kamera oder einem Smartphone machen, sind in der Regel viel zu hochauflösend und damit unnötigerweise viel zu groß(das gilt sogar für Screenshots). Mit Tools wie tinyjpg können Sie Bilder ohne sichtbaren Qualitätsverlust weboptimiert konvertieren und dann wesentlich kleiner hochladen.

Verwenden Sie das PageSpeed-Tool von google, um zu große Bilder auf einer Seite zu identifizieren.

Beschriften Sie Bilder, in dem Sie:

  • dem Bild einen sinnvollen Dateinamen geben
  • dem Bild einen Alternativtext geben
  • dem Bild eine Unterschrift geben
  • dem Bild einen Titel geben

Variieren Sie dabei den Text und lassen Sie wichtige Keywords mit einfliessen. In TYPO3 ist das ganz einfach:

Linktitel

Geben Sie jedem Link - egal ob Textlink, Bildlink, Downloadlink - einen aussagekräftigen Titel(am besten mit Keyword). Bei einer Textverlinkung versuchen Sie, in den zu verlinkenden Text ebenfalls ein Keyword unterzubringen. TYPO3 stellt dafür in seinem Link-Browser ein Feld "Titel" bereit. In folgendem Beispiel haben wir den Text "Webdesigner" mit dem Titel "Webdesign Frankfurt" verlinkt:

Voice Search

Das Thema Voice Search - also die Suche durch Spracheingabe - gewinnt immer mehr an Bedeutung. Die Konsequenz ist, dass immer öfter nach sog. Long Term Keywords(also Suchphrasen mit mehr als 3-4 Begriffen) bis hin zu ganzen Sätzen/Fragestellungen gesucht wird.

Dem können Sie Rechnung tragen, in dem Sie diese Fragen auch in Ihren Artikeln z.B. als Unterüberschrift einbauen(z.B. "Welche Vorteile bietet TYPO3 gegenüber anderen CMS?").

Zeitliche Investition

Zeitgleich mit 3. Contentpflege durchzuführen


5. Backlink-Aufbau

Kostenloses Tools sind z.B.: http://www.backlink-tool.org/ oder https://openlinkprofiler.org

Mit google News finden Sie besonders vertrauenswürdige Websites/Portale. Versuchen Sie hier, Artikel einzustellen oder sich an Diskussionsforen zu beteiligen. Die Verlinkungen werden zwar meistens als "nofollow" typisiert. Damit werden Suchmaschinen angewiesen, diese Links zu ignorieren, um sich nicht dem Vorwurf Suchmaschinen-Spammings auszusetzen. Das heisst aber nicht, dass die Suchmaschinen das auch tun. Von Links aus qualifizierten Beiträgen von vertrauenswürdigen Seiten können Sie also durchaus profitieren.

Content Marketing

"Promoten" Sie Ihre Inhalte über soziale Medien, Pressemitteilungen, Portale etc.:

Pressemeldungen

Online-PR-Portale wie open-pr.de bieten die Möglichkeit, Pressemitteilungen kostenlos zu veröffentlichen. Der Clou dabei: Der Artikel hat - wenn er gut geschrieben ist - gute Chancen, bei den Google News zu erscheinen. Sie sollten diese Chance nutzen. Nehmen Sie sich die Zeit und schreiben Sie einen exklusiven Beitrag für das Portal. Wichtig: nicht parallel auf anderen Portalen veröffentlichen(gilt meistens als Richtlinienverstoß) und auch nicht auf der Website publizieren(Stichwort: Duplicate Content). Stattdessen bewerben Sie den Presseartikel über Ihre Social-Media-Kanäle!

Zeitliche Investition

Backlinkaufbau: 1 x monatlich 2-4 Stunden. Social-Media-Promotion zeitgleich mit 3.Contentpflege durchzuführen.


6. Webanalyse

Für die Webanalyse verwenden wir die google search console. Sie benötigen hierfür einen google-Account und ein eigerichtetes Property für Ihre Website. Wie das mit TYPO3 einzurichten ist, erklären wir hier.

Datenschutzrechtlich ist die Nutzung für Sie unbedenklich. Die search console zeigt nur komplett anonymisierte Daten an, die sich auf die google-Suche beziehen(also alles, was sich auf den Servern von google abspielt). Diese Daten haben zunächst einmal nichts mit den Besuchern auf Ihrer Website zu tun(im Gegensatz z.B. zu googleAnalytics).

Die von dem Tool angezeigten Daten beinhalten nur etwa 15-20% aller tatsächlichen Suchanfragen, die getätigt wurden und bei denen Ihre Website in Erscheinung("Impression") tritt oder angeklickt wird. Dennoch sind diese Daten enorm wichtig/aussagekräftig, da Sie sie von keinem anderen Tool erhalten.

Die search console ist eigentlich für webmaster gedacht und beinhaltet daher auch viele Stellschrauben bzw. Informationen, die für Redakteure nicht relevant sind. Wir konzentrieren uns daher nur auf einen Punkt...

Leistungsübersicht

Unter dem Punkt "Leistung" bekommen Sie eine Übersicht über die Suchbegriffe, die zu einer Ansicht oder sogar zu einem Anklicken bestimmter Seiten der Website führten:

Die Informationen, die man aus dieser Tabelle intuitiv entnehmen kann, sind schon gigantisch. Und nochmal: Das bietet Ihnen KEIN anderes Tool.

Sie können mit diesen Informationen wunderbar Vergleiche anstellen und überprüfen, ob Ihre SEO-Maßnahmen Wirkung zeigen(seien Sie aber geduldig, das geht nicht "über Nacht" sondern eher in einem Zeitraum von 3-6 Monaten).

Wir möchten jetzt aber noch einen Schritt weiter gehen und Ihnen zeigen, wie Sie die Klick-Raten verbessern können.

Klickrate optimieren

Hierzu folgende Erläuterungen:

Die Impressionen geben an, wie oft google eine Ihrer Seiten aufgrund eines Suchbegriffs angezeigt hat. Google ist also der Meinung, dass Sie bei diesem Begriff relevante Informationen zu bieten haben. Das ist  schon mal SUPER.

Die Anzahl Klicks gibt nun an, wie oft  diese Seite nun tatsächlich angeklickt wird. Der Wert CTR(Click-Through-Ratio) spiegelt die Relation Klicks/Impressionen wider. Also:; Wie oft wird eine angezeigte Seite prozentual angeklickt.

Wir wählen nun absichtlich eine Seite:

  1. die uns wichtig ist(z.B. eine Landingpage)
  2. die relativ viele Impressionen hat
  3. die eine kleine CTR(< 1%) hat(also verhältnismäßig selten angeklickt werden)

In unserem Fall ist dies unsere Landingpage für Wiedsbaden:

Um das bei Ihrer eigenen Site zu machen, klicken Sie oberhalb der Tabelle auf den Reiter "Seiten" (statt "Suchanfragen")  und suchen Sie nach einer geeigneten Seite.

Klicken Sie dann auf die Seite(1. Spalte) und wechseln Sie dann wieder auf den Reiter "Suchanfragen".

Bei uns ergibt sich folgendes Bild:

Interpretation

Die Entscheidung, ob einer User auf ein Suchergebnis klickt wird oder nicht, fällt in erster Linie nur auf Basis von 2 Kriterien:

  1. Der Seitentitel(blau verlinkte Zeile)
  2. Die Seitenbeschreibung(der kurze Text darunter)

Wie Sie diese Werte in TYPO3 editieren, haben wir wieter oben im Kapitel OnPage-Optimierung gezeigt.

Bei unserer Seite sieht das Ergebnis wie folgt aus:

Eine besonders schwache CTR ergibt sich bei den Begriffskombinationen "TYPO3 Agentur" und "Webdesign Wiesbaden".

Potentielle Maßnahmen wären nun also, Titel & Beschreibung besser auf diese Begriffe abzustimmen und:

Ein Beispiel für den neuen Seitenitel wäre:

Agentur für TYPO3 & Webdesign

Zeitliche Investition

1 x wöchentliche Kontrolle ca. 30 Minuten


Schlussbemerkungen

Wie Sie an den obigen Ausführungen sehen können, ist Suchmaschinenoptimierung KEIN Hexenwerk. Mit TYPO3 steht Ihnen ein leistungsstarkes Tool zur Verfügung, mit dem Sie Inhalte optimiert auf Ihrer Website präsenteren können. Grundlage für Ihren Erfolg im Internet ist eine schnelle, benutzerfreundliche, mobiltaugliche Website, interessante Informationen mit hoher Aktualität und viel Geduld.

Sollten Sie Fragen haben oder etwas nicht verstehen, würden wir uns über ein Feedback freuen.