069 37306888Anfahrt

Ausschliessen bestimmter Seiten von der Indizierung

Wenn man nicht möchte, dass eine Seite von Suchmaschinen wie google oder Bing indiziert wird, setzt man die folgende Meta-Anweisung in den Header des Quellcodes:

<meta name="robots" content="noindex, follow">

Wobei follow angibt, dass die Suchmaschinen den auf der Seite angegebenen Links folgen(und ggf. dann wieder indexieren) soll. Möchte man auch dies vermeiden, lautet die Anweisung nofollow.

In der Regel ist es nun so, dass alle Seiten indiziert werden sollen. In TYPO3 erreicht man dies durch die TYPOSCRIPT-Anweisung:

page.meta.robots = index, follow

Wie kann man für einzelne Seiten diese Anweisung abändern(ohne extra ein eigenes Template für die Seite erstellen zu müssen).

Hierzu gibt es zwei Lösungsansätze.

Seiten mithilfe der TYPO3-Standardsuche ausschließen

Bei der TYPO3-Suche indexed_search hat man die Möglichkeit einzelne Seiten von der Suche auszuschließen(das hat noch nichts mit der Indzierung in Suchmaschinen). Die Einstellung hierfür befindet sich unter den Seiteneinstellungen -> Verhalten(Behaviour) -> In Indexsuche einbeziehen(Include in search)

Dieses Feld lässt sich mit TYPOSCRIPT ein wenig "zweckentfremden". Mit der folgenden Anweisung werden Seiten, die auf diese Weise von der TYPO3-Suche ausgeschlossen werden, auch für Suchmaschinen als nicht zu indizieren markiert:

page.meta {
  robots = index, follow    
  robots.override = noindex, follow
  robots.override.if.isTrue.field = no_search 
}

Nun kann es aber durchaus sein, dass man Seiten in der eigenen Suche aber nicht bei Suchmaschinen auffindbar machen möchte.

Hierfür bietet die folgende Alternative einen Lösungsweg.

Einzelne Seiten mit der Page-ID ausschliessen

Einzelne Seiten lassen sich in TYPO3SCRIPT auch mittels PageID ansprechen. Auf diese Weise kann man die meta-Anweisung auch direkt und individuell einstellen. Das folgende Beispiel setzt die Seite mit der ID 13 auf "noindex, follow":

[globalVar = TSFE:id = 13]
  page.meta.robots = noindex, follow
[global]

Für Redakteure ist diese Vorgehensweise natürlich unhandlich(besser, wenn es für diese Gruppe gar nicht möglich ist) und sollte eher die Ausnahme sein.